Mimie Miezekatze

e-mail an die KatzeDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Briefe

Mimie Miezekatze wohnt schon immer beim Felix und bei der Miriam. Irgendwann einmal passierte es, dass der Felix furchtbar krank geworden ist und für eine lange Zeit in das Krankenhaus musste. Als er dann wieder nach hause durfte, musste dafür die Mimie für eine Zeit von zuhause ausziehen, weil der Felix die vielen Bakterien, die eine Katze mit sich herumträgt und verteilt nicht vertragen würde. So zog sie zur Betina um.  Und damit der Felix immer bescheid wusste, wie es seiner Katze ging, schrieb sie ihm ihre Erlebnisse in ihren Briefen.

Diese Briefe könnt ihr nun hier lesen.

Mimie Miezekatze Brief 13An den Felix

Weit weg, der Kirschbaum blüht

Hallo lieber Felix!

Diesmal - das muss ich schon mal sagen - diesmal habe ich etwas ganz besonderes für dich!

Ich habe nämlich ein Katzenlied komponiert und einen wunderschönen Text dazu gedichtet. Den Text und die Noten habe ich aufgeschrieben und per E-Mail an die Selina geschickt. Die ist dann zu mir gekommen und hat das Lied für mich gesungen. Die kann das voll gut. Das wirst du bestimmt gleich feststellen. Der Markus hat noch mit der Gitarre und dem Kontrabass dazu gespielt und ich habe mit dem Musikstudio auf dem Computer alles zusammengemischt und einen Rhythmus dazu gegeben.

Weiterlesen: Brief 13: Weit weg, der Kirschbaum blüht

Mimie Miezekatze Brief 14An den Felix

Weit weg, dauernd regnet's

Hallo lieber Felix!

Es ist doch nicht mehr auszuhalten!
Dauernd regnet es. Morgens, mittags, abends und in der Nacht. Das nervt total. Wie Hundegebell! Nur dass man Hunde schimpfen kann, wenn sie bellen. Wen soll man aber schimpfen, wenn es regnet? Den Briefträger vielleicht? Aber ich glaube, das nützt auch nix. Schade!

Weiterlesen: Brief 14: Weit weg, dauernd regnet's

Mimie Miezekatze Brief 15An den Felix

Weit weg, Sommeranfang (angeblich)

Hallo lieber Felix!

Hast du das auch im Radio gehört? Da haben die doch glatt behauptet, dass jetzt Sommeranfang ist. Pahh, so ein Schmarrn! Was die im Radio alles erzählen! Haben die da keine Fenster oder gehen die nie nach draußen? Wenn die mal hinaus schauen, dann müssten die doch sehen und spüren, dass der Sommer noch gar nicht da ist. Jetzt ist nämlich Regenzeit. Und eiskalt ist es auch. Eiszeit!

Weiterlesen: Brief 15: Weit weg, Sommeranfang (angeblich)

Liebes Patentamt,

weil es immer so viel regnet, habe ich eine ganz tolle Erfindung gemacht und möchte jetzt dafür ein Patent anmelden. Es handelt sich dabei um einen Katzenregenschirm. Dieser kann bequem getragen werden und er zwickt auch gar nicht.

Weiterlesen: E-Mail an das Patentamt